Pareto-Prinzip – Mit 20% des Einsatzes 80% des Umsatzes?

Das Pareto-Prinzip

Wer kennt es nicht das PARETO-PRINZIP? Bereits in der Schule habe wir davon gehört. Spätestens in deiner Ausbildung oder deinem Studium sollte es näher behandelt worden sein.

More...

Interessant ist nur, dass fast jeder Unternehmer den grundsätzlichen Inhalt des Pareto-Prinzips kennt, jedoch kaum einer die Schlussfolgerungen daraus in seinem Unternehmen umsetzt.

Was ist die Pareto-Regel? Vilfredo Pareto war Mathematiker Ende des 19. Jahrhunderts (1848 - 1923). In einer Untersuchung der Verteilungsverhältnisse des Bodenbesitzes in Italien stellte er fest, dass 80% des Grund und Bodens 20% der Bevölkerung gehören.

In weiteren statistischen Verteilungen (z.B. Geldverteilung in Italien und Deutschland) kam er zu gleichen Ergebnissen. Daraus entstand, weil es in immer mehr Bereichen bestätigt wurde, das Pareto-Prinzip.

Knapp kannst du formulieren - 20% des geleisteten Aufwandes führen zu 80% des Ergebnisses.

Beispiele:

  • Mit 20% deiner Kunden machst du 80% deines Umsatzes.
  • In 20% deiner Zeit erledigst du 80% deiner Aufgaben im Unternehmen.
  • 80% deiner Werbung bringen nur 20% mehr Umsatz.

Du kannst dieses Prinzip hier auch noch weiter führen:

Nimm die 20% der Kunden, die dir 80% des Umsatzes bringen. 20% von denen (das sind 4% deiner gesamten Kunden) bringen dir also 64% deines Umsatzes.

  • 4 % deiner Kunden bringen dir 64 % deines Gesamtumsatzes!

Nimm davon wieder die 20% der 20%-Kunden, das sind dann 0,8% aller Kunden. Mit diesen wiederum machst du statistisch 51,2% deines Umsatzes.

  • 0,8 % deiner Kunden bringen dir 51,2 % deines Gesamtumsatzes!

Wie viel Freizeit hast du eigentlich? Kann es sein, dass du Zeit effektiver einsetzen könntest? Wie viele Produkte führst du? Kann es sein, dass du hier Investition und Lagerfläche sparen könntest?

Du kannst Pareto nicht "betrügen"

Kannst du mir sagen, wie die Verteilung in deinem Unternehmen ist? Die Normalität ist in der Regel eine andere.

Ich konstruiere jetzt ganz bewusst ein Beispiel:

Nehmen wir einen Elektriker. Er installiert vor allem die Elektroanlage in Einfamilienhäusern. Busssysteme, Netzwerke, Heizungen und ähnliche Spezialfälle gehören nicht zum normalen Leistungsumfang.

Er bekommt die dritte Anfrage für ein Busssystem in einem Einfamilienhaus. Jetzt denkt er - Ist vielleicht doch ein gutes Geschäft.

  • Er schickt einen Kollegen auf Lehrgang
  • Er kauft Spezialwerkzeuge
  • Er bekommt einen Auftrag und quält sich so recht und schlecht durch.
  • Der Kunde hat eine Reklamation, er bessert nach
  • Er legt drauf.

Klar, jetzt kann er die Wahl treffen und an immer mehr Ausschreibungen teilnehmen, um Busssysteme zu installieren.

Er kann aber auch zu seinem Kollegen gehen, der Bussysteme seit Jahren fachgerecht und schnell installiert und ihn als Sub beauftragen. Dies ist nur eine unternehmerische Entscheidung.

Hier gibt es kein Richtig und kein Falsch, es hat nur jeweilige Konsequenzen auf das Unternehmen. Im Sinne von Netzwerken und der Effektivität seiner Angebote ist die zweite Variante nicht von der Hand zu weisen oder?

Die Frage ist - Wie oft beschäftigst du dich mit deinen Kunden, deinen Produkten oder Dienstleistungen, um zu analysieren, was dir mit geringeren Aufwänden ein Mehr an Umsatz bringt?

Die für mich viel wichtigere Frage ist - Welche Herangehensweise bringt dir mehr Einzigartigkeit oder wann wirst du als Bauchladen wahrgenommen?

Chancen (Konsequenzen) für dich als Unternehmer

In der Umsetzung des Pareto-Prinzipes liegt ein großes Potential für dich als Unternehmer und für dein Unternehmen:

  • Unterteile deine Kunden in A-B-C Kunden. Für jeden Kundenbereich definierst du Konditionen, Anzahl der Kontakte, Marketingaktivitäten usw.. Bitte halte diese Festlegungen dann auch unbedingt ein. Dies gibt deinen A-Kunden einen Hauch von Exklusivität. Sollte es auch D-Kunden geben (80% der Reklamationen, des Stresses), so kannst du diese auch...
  • Kontrollieren deine Produkte und Dienstleistungen regelmäßig und triff auch hier eine unternehmerische Entscheidung, was du weglassen bzw. ausbauen kannst.
  • Prüfe die Tätigkeiten, die du selbst ausführst. Welche Arbeiten bringen dir ein Mehr an Umsatz/Erfolg, wo kannst du Zeit sparen indem du delegierst oder konsequent weglässt?
  • Arbeite im Marketing mit genauen Statistiken. Damit siehst du auch hier - was bringt Ergebnisse, was ist ein Flop?

Nach diesem Prinzip gehst du durch alle Bereiche deines Unternehmens und triffst konsequente unternehmerische Entscheidungen. Kannst du dir vorstellen, was das alles bewegen kann?

Für mich gibt es da noch einen Punkt, den wir bisher noch nicht angesprochen haben. Die konsequente Bereinigung wird dir als Unternehmer einen unglaublichen Zuwachs an Freude bringen.

Es gibt da einen interessanten Spruch aus dem Amerikanischen:

Geld folgt der Freude...

Was ist sonst noch möglich? Wo kannst du dich als Unternehmer und dein Geschäft noch mehr auf Freude ausrichten?

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit Freunden und Kollegen.

Checkliste Einzigartigkeit

Prüfe deine Einzigartigkeit
Einfach herunterladen

Du willst keinen Beitrag mehr verpassen?

Trage dich hier in den Newsletter ein und du erhältst alle 14 Tage frischen Stoff in dein E-Mail-Postfach.

Wir geben deine Daten niemals an Dritte weiter. Was mit deinen Daten geschieht, kannst du in unseren Datenschutzbestimmungen nachlesen.

Herzliche Grüße, viel Spaß beim Umsetzen
dein Thomas

thomasheise
 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

Top